Diakonie Pilgerweg

Liebe Pilgernde,

herzlich willkommen beim Diakonie-Pilgerweg. Wir freuen uns über Ihr Interesse auf den Spuren der württembergischen Diakonie zu gehen. Pilgern war schon immer ein unterwegs sein in der Fremde und zwar auf dem Weg zu sich selbst und zu Gott. Der Diakonie-Pilgerweg möchte für Sie drei Lebensbewegungen zusammenführen. Er hilft in der meditativen Ruhe des Gehens das Vergangene und auch das Fremde in sich ruhig anzuschauen, Gott zu suchen und den Nächsten in Wegbegleitern oder in Menschen, die einem begegnen, beispielsweise in diakonischen Einrichtungen, zu finden. An über 40 diakonischen Einrichtungen führt der Diakonie- Pilgerweg vorbei und Sie können bei den Menschen und diakonischen Einrichtungen wahrnehmen, dass und wie Diakonie gelebter Glaube war und ist. Denn alle Menschen sind von Gott nach seinem Bilde geschaffen.

Folgen Sie den Spuren der Diakonie und Sie werden Begegnungen haben mit Menschen, die Ihnen zum Nächsten und zur Nächsten werden. Dazu wünschen wir Gottes Geleit, seinen Schutz und seinen Segen.

Oberkirchenrat Dieter Kaufmann
Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg

Auf alten Wegen Neues entdecken

Der Diakonie-Pilgerweg führt durch herrliche Landschaften, idyllische Täler und bunte Städte. In 46 Abschnitten auf rund 460 Kilometern geht es von Schwäbisch Hall bis nach Wilhelmsdorf. Der Weg kann einzeln, in kleinen oder größeren Gruppen, in ganzen oder halben Etappen, an einzelnen Tagen oder im Gesamten begangen werden. Der größte Teil der Strecke ist auch mit Rollstühlen oder Kinderwägen begehbar. Erlebnisse auf dem Pilgerweg

Fragen und Anregungen?

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte an die Pressestelle.